Einen Charakter erstellen


Um einen Charakter zu erstellen stellst du den Werdegang anhand von Schablonen zusammen. Es gibt keine fertigen Charakterklassen oder -profile, statt dessen wird der Charakter frei konstruiert.

Abstammung und Werdegangspunkte

Ein Phase Six Charakter hat immer eine Abstammung. Für alle Menschen (und somit für die meisten Abenteuer) ist dies die Abstammung "Mensch", es kann aber in anderen Settings auch Elfen, Zwerge, Androiden oder Roboter geben.

Die Abstammung bestimmt die Startwerte folgender Eigenschaften des Charakters:

  • Werdegangspunkte (50)
  • Persona- und Physiseigenschaften (0)
  • Intelligenz (100)
  • Bonus-, Schicksals- und Wiederholungswürfel (0)
  • Maximale Lebenspunkte (6)
  • Maximaler Stress (Horror-Erweiterung) (6)
  • Arkana (Magie-Erweiterung) (6)

Die Werte in Klammern geben die Startwerte eines Menschen an.

Mit den Werdegangspunkten können bei der Charaktererschaffung Schablonen zusammengestellt werden, die den Werdegang und somit alle Werte des Charakters ausmachen.

Erweiterungen und Epochen

Zu Beginn einer PhaseSix Kampagne oder eines Abenteuers legt der Spielleiter die Epoche fest, in der das Abenteuer spielt. PhaseSix hat verschiedene irdische Epochen zur Auswahl:

  • Die klassische Antike
  • Mittelalter, Wikinger und Kreuzzüge
  • Viktorianisches Zeitalter und der Wilde Westen
  • Imperialismus und Weltkriege
  • Der kalte Krieg und die 80er
  • Moderne Zeit
  • Science Fiction

Die Epochen legen neben den Schablonen auch die Ausrüstung fest, die Charaktere erlangen können. Mittelalter, Wikinger und Kreuzzüge lässt sich so auch für ein Fantasy Setting verwenden, welches nicht auf der Erde spielt.

Zudem gibt es frei wählbare Erweiterungen, welche für ein Szenario oder ein Abenteuer vom Spielleiter gewählt werden können. Diese fügen dem Spiel spezielle Regeln, Gegenstände und Schablonen hinzu. Die besonderen Erweiterungen sind:

  • Magie
  • Horror
  • Körpermodifikationen

Schablonen

Eine Schablone ist eine bestimmte Station im Leben des Charakters. Jede Schablone ist einem der Bereiche Bildung, Beruf, Talent, Interessen oder Charakter zugeordnet.

Schablone

Jede Schablone verändert dabei eine kleine Zahl an Eigenschaften und Fertigkeiten des Charakters zum Positiven oder Negativen, und kann Wissen oder Schatten mit sich bringen. Zudem können Schablonen eigene Regeln beinhalten, welche der Charakter dann übernimmt. Die Schablone Blutmagie aus der Magie-Erweiterung bringt zum Beispiel die Regel auch Wunden statt Arkana für das Ausführen von Zaubern zu verwenden.

Eine Schablone kann auch von einer anderen abhängen, so benötigt die Schablone Militärakademie zum Beispiel den Beruf Soldat.

Jede Schablone ist eine gewisse Zahl an Werdegangspunkten wert. Dies ist die Anzahl der Punkte die aufgewendet werden müssen um die Schablone in den eigenen Werdegang zu übernehmen.

Schablone

Schablonen zusammenstellen

Um einen Charakter zu erschaffen wählst du so lange Schablonen aus der gewählten Epoche und eventuellen Erweiterungen, bis keine Werdegangspunkte mehr übrig sind, oder du mit dem Charakter zufrieden bist. Diese Schablonen können beliebig aus allen Kategorien zusammengestellt werden. So kann man auch mehrere Berufe wählen, dies sind im Werdegang des Charakters alle Berufe die er einmal ausgeübt hat, oder sogar noch parallel ausübt.

Die Attribute, Fertigkeiten, Schatten und das Wissen der Schablonen werden zusammengerechnet und auf den Startwert der Abstammung (0 beim Menschen) im Charakterbogen addiert. Hierbei können alle Werte auch negativ werden (siehe Würfe und Proben)

Den Charakter fertigstellen

Bist du mit der Zusammenstellung der Schablonen zufrieden, so kannst du den Charakter einfach als fertig erklären. Sollten noch Werdegangspunkte übrig und nicht ausgegeben sein so werden diese zur Reputation des Charakters (siehe Steigern). Es gehen also keine Punkte verloren.

Zum Schluß werden noch die Mindestwürfe der Persona- und Physiseigenschaften eingetragen. Diese berechnen sich, indem der Wert von 5 abgezogen wird. Liegt das Ergebnis unter 0 so wird 0 als Mindestwurf eingetragen. Dies ist im Kapitel "Würfe und Proben" näher beschrieben.